Regionales Limes-Informationszentrum für den Main-Kinzig-Kreis

Im Jahr 2005 wurde der Obergermanisch-Raetische Limes, das größte Bodendenkmal Deutschlands, zum Welterbe der UNESCO ernannt.

Von großer Bedeutung für die Gemeinde, den Geschichtsverein, wie auch für die Region ist die Tatsache, dass das Großkrotzenburger Museum durch die Hessische Landesarchäologie als Limes-Informationszentrum für den gesamten Main-Kinzig-Kreis ausgewählt wurde.

Ein Rundweg durch das Römische Großkrotzenburg führt geschichtsinteressierte Besucher nicht nur ins Museum, sondern auch zu historischen Stätten und Fundstellen des ehemaligen Römerkastells und der dazugehörigen Zivilsiedlung. Die 15 Informationstafeln sind außer in deutscher Sprache auch in französischer und englischer Sprache verfasst.

Im Kastellbereich am Museum Großkrotzenburg befinden sich Informationen über den beschilderten Rundweg, den obergermanisch-rätischen Limes, das Welterbe der UNESCO und den Limes im Main-Kinzig-Kreis.

Rundweg durch das römische Großkrotzenburg
Rundweg durch das römische Großkrotzenburg

Die einzelnen Stationen des Rundweges im Überblick:

  • Limes-Informationszentrum Museum Großkrotzenburg
  • Südwestturm des Kastells
  • Westtor des Kastells (Breite Straße)
  • Nordtor des Kastells (Kirchstraße)
  • Brennöfen der Militärziegelei (Friedrich-/Louisenstraße)
  • Osttor des Kastells und Limes (Steingasse)
  • Südtor des Kastells (Kirchstraße)
  • Kastellmauer an der Kirche
  • Latrine im Kastell (hinter dem Museum)
  • Mainlimes (Tränkgasse am Main)
  • Römerbrücke (Mainpromenade)
  • Römerbrunnen (Hanauer Landstraße)
  • Beneficiarierstation (Hanauer Landstraße)
  • Kastellbad (Breite Straße)
  • Mithrasheiligtum und Gräberfeld (Lange Straße)